Sex stärkt die Beziehung

Bild von Pexels

Sex ist wichtig für die Bindung in einer Beziehung.
Sex nicht als Leistungssport zu sehen, sondern entspannt zu genießen, baut Streßhormone ab und schüttet das Hormon Oxytocin aus. Das wiederum erhöht den Kuschelfaktor und damit das Gefühl von Zugehörigkeit und Bindung.
Sex ist belebend, entspannend und einfach die schönste Art seine Liebe auszudrücken.
Zudem ist es das beste Antidepressivum.

Wenn wir jung sind probieren wir vieles aus. Wir gehen unbekümmert mit dem Thema Sex um.
Je älter wir werden, desto besser wissen wir, was wir wollen und was uns gefällt. Und das Gefallen kann sehr vielfältig sein. Hauptsache allen Beteiligten gefällt es und fühlen sich wohl.

Und das Schönste: Frauen ab 55 kommen häufiger zum Orgasmus als jüngere Frauen.

Sex darf lustig sein
Ja, bitte. Wer auch lachen kann beim Sex und sich selbst nicht immer zu ernst nimmt, hat doppelt Spaß beim Sex.
Lachen nimmt Streß und man kann sich besser fallen lassen. Zudem macht es eine entspannte Atmosphäre leichter sich dem anderen zu öffnen und auch mal Wünsche oder Fantasien zu äußern.

Genuß pur
Genießen Sie einen innigen Kuß, der zart anfängt und sich leidenschaftlich entwickeln darf. Den anderen zu schmecken, zu riechen, sich anzufassen. Erst vorsichtig und dann immer fordernder.
Sich auf den anderen einlassen, spüren wie die Berührung genossen wird.
Wie die Lust steigt und fordernder wird.
Wie sich die Spannung in einem Orgasmus entlädt.

Nichts ist schöner als sich im Anderen zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar